Die Macht der handhebenden Minderheit

Im März 2021 zählte die Gemeinde 7658 Stimmberechtigte. Gerade einmal 3,5% dieser Stimmberechtigten haben an der vergangenen Gemeindeversammlung über riesige Projekte abgestimmt, die Millionenbeträge enthalten und damit den Gemeindehaushalt mitprägen werden. Projekte, die einen Zuwachs von über 7,5% der bestehenden Bewohner/innen von Münchenstein ausmachen, Aufwertungen von vielen öffentlichen Freizeiträumen enthalten oder zusätzliche Durchwegungen anbieten. Projekte, die Auswirkungen auf alle haben werden. Solche, die das, was Münchenstein ausmacht, grundlegend verändern könnten. Da fragt man sich schon, ob Mitwirkungsverfahren für Quartierplanungen und in sich geschlossen funktionierende Arbeitsgruppen für Sport- und Freizeitanlagen, die in weiten Teilen darauf ausgerichtet sind, diese Planungen zu verteidigen, auch ihren Namen verdienen. Ich wünsche mir ein Münchenstein, in dem Mitwirkungsverfahren und Bedarfsabklärungen auch als solche durchgeführt werden. Indem den vielen Stimmbürger/innen und Einwohner/innen ein Gefäss geboten wird, in dem sie sich partizipativ einbringen können. Plattformen, in denen die Sorgen, Ängste und Anregungen zusammengetragen werden. Und vor allem: für alle transparent umgesetzt werden. Es wäre an der Zeit, die jahrelangen Aufwände für grosse Projekte mit der Bevölkerung künftig gemeinsam in Angriff zu nehmen und mit einer Urnenabstimmung allen die Möglichkeit zu geben, ihre abschliessende Meinung dazu abgeben zu dürfen.

Kathrin Hasler, Vorstand Grüne Münchenstein