Ein Buch über einen Autor, der ein Buch schreibt

Das ist ein Motiv im neuen Werk des Autors Christoph Frommherz. Das Andere ist die in Afrika herrschende Korruption und die Fluchtproblematik. Am Dienstag 19. Nov 2019 las der Autor aus seinem neuen Roman «Gabun retour» in der Alte Gmeini. Frommherz zeigte den 30 Zuhörern, darunter auch NR Maya Graf, anhand von fünf Sequenzen, wie sein Roman im Roman funktioniert und seine Intention. Er beschreibt Peter. Nach einem ersten Erfolgsroman verlangt Peters Verleger einen Nachfolger. Peter aber leidet an einer Blockade. Als er sich deshalb in die Provinz zurückzieht, lernt er eine mysteriöse Frau aus Gabun kennen. Er selbst taucht daraufhin in seinen Träumen in die Welt der Flüchtenden ein, die sich einen Weg nach Europa suchen müssen. Die Träume werden zur Realität, wobei die Frau aus Gabun anhaltend Vermittlerin spielt. Es bleibt dabei aber vieles offen. Ein rundum politisches Buch. Unter der kundigen Moderation Bálint Csontos diskutierten im Anschluss Graf und der Autor lebhaft und unter reger Beteiligung des Publikums über die im Roman besprochenen schwierigen Themen des Jetzt wie Migration und Gerechtigkeit. Das gemeinsame Fazit: Ein Buch muss keine Lösungen präsentieren. Zum Überdenken unseres eigenen Verhaltens kann es aber allemal anregen. Gabun retour gelingt dies einzigartig. Danke an Christoph Frommherz und Maya Graf für diesen wunderbaren Abend. Mehr zu Buch und Autor auf textprojekt.ch

Thomas C. Fetsch, Grüne Münchenstein