Gesundheit für alle

Synthetische Pestizide verteilen sich seit über 20 Jahren überall. Auch in unserem Körper. Pestizide und ihre Abbauprodukte lassen sich in Urin- und Blutproben nachweisen. Langzeit Studien zeigen, dass eine chronische Exposition gegenüber bestimmten Pestiziden selbst bei sehr niedrigen Konzentrationen negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat. Besonders Kinder sind davon betroffen. Pestizide können die Entwicklung des Gehirns bei ungeborenen Kindern sowie die sexuelle Entwicklung von Jugendlichen negativ beeinträchtigen. Es ist deshalb dringend notwendig, zukünftig auf den Einsatz synthetischer Pestizide zu verzichten. Eine Landwirtschaft ohne synthetische Pestizide ist bereits jetzt möglich. Über 8’000 Biobetriebe (darunter 350 Demeter-Höfe), die keine synthetischen Pestizide einsetzen, funktionieren rentabel. Die Schweiz hat in der 10-jährigen Übergangsfrist genügend Zeit, durch Forschung und Entwicklung zum Paradebeispiel einer gesunden Landwirtschaft zu werden. So schaffen wir gerechte Bedingungen für unsere Landwirt*innen, und alle Bevölkerungsschichten erhalten Zugang zu gesunden und bezahlbaren Lebensmitteln. Vor diesem Hintergrund gibt es kein unüberwindbares technisches Hindernis und auch keine inakzeptablen Ertragsausfälle, die uns daran hindern, innerhalb von zehn Jahren vollständig auf synthetische Pestizide zu verzichten. Leben statt Gift.

Stimmen Sie deshalb mit Ja zur Pestizidinitiative!

Kathrin Hasler Co-Präsidentin Grüne Münchenstein